Hochbeet Vergleich & Ratgeber 2018

Die 8 besten Hochbeete

im übersichtlichen Vergleich
Bild / Link
Modell
Preis
119,00 €
117,00 €
96,49 €
74,95 €
70,99 €
N/A
105,99 €
169,95 €
Maße
110 x 80 x 60 cm
130 x 60 x 51 cm
114 x 49 x 75 cm
184 x 60 x 51 cm
120 x 80 x 19 cm
150 x 100 x 82 cm
Ø 146/126 x 40 cm
150 x 75 cm
Material
Holz
Kunststoff
Rattan
verzinktes Blech
Holz
Holz
Stein
PE-Kunststoff
Vorteile
  • Premium-Douglasienholz
  • kinderleichter Aufbau
  • sehr langlebig
  • sehr Witterungsbeständig
  • UV beständig
  • variable Belüftung
  • naturgetreue Rattanoptik
  • schneller Aufbau
  • hochwertiges Polypropylen
  • top Qualität
  • flexibler Einsatz
  • einfacher Aufbau
  • robuste Stahl-Scharniere
  • platzsparend zusammenfaltbar
  • überall einsetzbar
  • Holz kesseldruckimprägniert
  • sehr robust
  • vielseitig einsatzbar
  • runde Form
  • tolle Optik
  • perfekte Größe
  • 3 Ebenen
  • toller Blickfang
  • sehr langlebig
Angebot
Zur Kleines Diwuli Logo Wunschliste
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
* Alle Preise sind inkl. MwSt und ggf. zzgl Versandkosten, Die Versandkostenfreie Lieferung gibt es bei Amazon ab 29 € Gesamtbestellwert. Eine zwischenzeitliche Änderung der Preise, Verfügbarkeit und Angaben sind möglich. Alle Angaben ohne Gewähr.
Die angezeigten Preise der Produkte prüfen wir bei Amazon.
Alle Links zu Amazon sind Partnerlinks. Wenn du ein von uns empfohlenes Produkt kaufst erhalten wir eine Provision, die Kosten ändern sich für dich dadurch nicht. Unserere Ratgeber und tabellarischen Vergleiche sind nicht zu verwechseln mit einem Hochbeet Test, bei dem die Produkte händisch getestet wurden.

Bist du noch unentschlossen? :-)

Finde hier heraus welches Hochbeet zu dir passt!    

Hochbeet-Ratgeber: Alles was du vor dem Kauf wissen musst

Das Hochbeet erfreut sich sowohl bei der Gartengestaltung als auch bei der Begrünung von Fußgängerzonen, Atrien, Balkonen und Terrassen großer Beliebtheit.

Dazu trägt die Tatsache bei, dass sich selbst ein kleines Hochbeet wahlweise für eine Bepflanzung mit Blumen oder die Nutzung als Kräuterbeet eignet. Mittlerweile ist die Palette der industriell gefertigten Modelle und Bausätze so groß, dass du es dir sparen kannst, ein Hochbeet selber bauen zu wollen.

Das Hochbeet besteht aus einer Wanne, die aus verschiedenen Materialien hergestellt werden kann. Die Befüllung hängt immer direkt von der Art der geplanten Bepflanzung ab. Einige Modelle bringen zur Erhöhung ein tragendes Gestell mit. Auch gibt es das Hochbeet mit Dach, das zu einem sehr interessanten und komfortablen Frühbeet wird. Außerdem sind mehrere Sonderformen entstanden. Dazu gehören beispielsweise die Kartoffeltonne (auch Kartoffelturm genannt) und der sogenannte Schlüssellochgarten (alternative Bezeichnung Keyhole Garden).

Hochbeet im Garten
Den Garten mit Hochbeeten gestalten

1. Das Hochbeet bietet zahlreiche Einsatzmöglichkeiten

Das Hochbeet als:

  • Kräutergarten
  • Obst und Gemüseanbau
  • Blumenrabatte
  • Verschönerung
  • Gliederung

Die Verschönerung durch das Bepflanzen mit Blumen ist nicht die einzige Funktion, die Hochbeete erfüllen können. Sie können zum Kräutergarten auf kleinstem Raum werden oder bieten die Chance auf nützliche Ergänzungen des Speiseplans mit gesundem Obst und Gemüse. Bei einer entsprechenden Befüllung mit Humuserde gedeihen dort beispielsweise Erdbeeren, Radieschen, Zwiebeln und verschiedene Salatarten. Das heißt, das Hochbeet mit Gartenerde wird zur Gelegenheit für eine Ernte auf dem Balkon oder der Dachterrasse.

Im Garten werden Hochbeete besonders gern zur Gliederung eingesetzt. Sie vermeiden die Notwendigkeit, beispielsweise kleine Zäune zur Abtrennung des Nutzgartens von den Spielflächen der Kinder bauen oder Hecken pflanzen zu müssen. Bei einer höher gelegenen Terrasse ersetzen sie bei Bedarf Absturzsicherungen in Form von Geländern. Eine begrenzende Wirkung hat das Hochbeet auch dann, wenn es als Alternative zur Blumenrabatte entlang von Eingangsbereichen aufgestellt wird.

Mehrere Hochbeete im Garten
Mehrere Hochbeete im Garten

Außerdem können Hochbeete zum Sicht- und Windschutz werden. Dafür brauchst du sie nur mit hochwachsenden Blumen oder Stauden zu bepflanzen. Auch Nutzpflanzen wie beispielsweise Stangenbohnen, Tomaten, Schoten oder Himbeeren sind dafür gut geeignet. Dafür bestückst du dein Hochbeet am besten mit einem Rankgitter oder einem Drahtgeflecht als Rankhilfe.

Hochbeete eignen sich gut als Sicht- und Windschutz.

Im öffentlichen Verkehrsraum erfüllt das Hochbeet noch einen anderen Zweck. Hochbeete in Behältern aus Beton dienen beispielsweise zur Verkehrsberuhigung, indem sie durch eine versetzte Aufstellung die Autofahrer zwingen, Schlangenlinien zu fahren und die Geschwindigkeit zu drosseln. In den letzten Jahren ist eine neue Aufgabe hinzugekommen. Viele Kommunen schützen öffentliche Plätze, Fußgängerzonen und Eventlocations mit Hochbeeten aus Beton, weil sie schöner aussehen als die „Nizza-Blocker“ genannten Betonblöcke.

Die Hochbeete haben allein durch ihr Gewicht die gleiche Wirkung wie die „Nizza-Blocker“. Sie verhindern sehr effizient, dass Terroristen mit Lastkraftwagen eindringen können, ohne auf den ersten Blick als Sicherheitselemente erkennbar zu sein.

2. Welche Vorteile bietet dir ein Hochbeet?

  • eigene Erdschicht im Hochbeet
  • erhöhte Anlage gegen Unkraut
  • Schneckenschutz installierbar
  • komfortable Arbeitshöhe
  • Hochbeete mit Unterbau unterfahrbar

Viele Hobbygärtner haben das Problem, dass auf ihrem Grundstück die Stärke der Schicht Gartenerde für eine optimale Bewirtschaftung nicht ausreicht. Kommt darunter eine Lage Lehm oder gar Gestein, fällt die Ernte meistens ganz aus. Leider ist es nicht überall möglich, einfach Humus aufzuschütten, weil sich dadurch das gesamte Bodenniveau erhöht. Hier ist die Nutzung der Hochbeete eine sehr gute Alternative, denn sie bieten modellabhängig Erdschichten von bis zu einem halben Meter und mehr. Das reicht sogar für den Anbau von Rettich, Möhren und Co. völlig aus.

Außerdem hat die erhöhte Anlage der Beete mehrere praktische Vorteile. Hier droht nicht so ein umfangreicher Befall mit Unkraut wie bei Beeten auf bodengleichem Niveau. Der Grund dafür ist, dass die Unkrautsamen fast ausschließlich in Bodennähe verteilt werden. Hochbeete mit tragendem Gestell sind zusätzlich bestens gegen einen Befall mit Wühlmäusen gesichert, die in so manchem Garten die Ernte vernichten. Auch ein Schneckenschutz kann an Hochbeeten sehr einfach und effizient installiert werden.

Bepflanztes Hochbeet
Kräuterhochbeet bepflanzt

Ein weiterer Pluspunkt ist die komfortable Arbeitshöhe. Bei Hochbeeten mit Unterbau entfällt das Bücken vollständig. Das kommt vor allem Gartenfreunden mit Rückenproblemen zugute. Bei den Hochbeeten, die direkt auf dem Boden aufgebaut werden, kannst du die Pflanz- und Pflegearbeiten sitzend auf einer kleinen Fußbank erledigen.

Hochbeete mit Unterbau können sogar unterfahrbar sein. Das heißt, sie sind eine ideale Lösung für alle Menschen, die trotz der Notwendigkeit einer Rollstuhlnutzung auf den Spaß an der Gartenarbeit und eine eigene Ernte nicht verzichten möchten. Für sie ist vor allem der Schlüssellochgarten bestens geeignet. Er ist kreisrund und besitzt eine Einbuchtung, durch welche der mittige Bereich zugänglich ist. Dieser Keyhole Garden bietet dir durch einen mittigen Korb zusätzliche Vorteile wie beispielsweise die Kompostierung vor Ort.

Hochbeete werden auch oft zur Verschönerung benutzt.

Ein weiterer Vorteil der Hochbeete liegt darin, dass sie eine Begrünung sogar auf gepflasterten und gefliesten Böden möglich machen. Das nutzen vor allem die Kommunen bei der Verschönerung der Innenstadtbereiche. Auch Gewerbetreibende haben diese Einsatzmöglichkeit erkannt. Die Außenbereiche von Autowerkstätten, Raststätten an Autobahnen und Bundesstraßen sowie die Parkplätze von Einkaufszentren und Ärztehäusern bekommen damit nette Farbtupfer.

Oftmals werden sie an den Eingängen und entlang der Schaufenster aufgestellt. Dort verhindern sie Schäden durch unachtsame Autofahrer und machen Einbrechern das Leben schwer, die Fahrzeuge aller Art für ein gewaltsames Eindringen verwenden wollen.

3. Wie ist ein Hochbeet üblicherweise aufgebaut?

überdachtes Hochbeet
Hochbeet mit Dach

Im einfachsten Fall ist das Hochbeet ein Rahmen aus Holz, welcher direkt auf dem Erdboden aufgesetzt und mit Gartenerde gefüllt wird. Möchtest du deine Pflanzen vor Wühlmäusen schützen, lege bitte ein Drahtgeflecht ein, bevor du die Gartenerde einfüllst. Das ist auch dann notwendig, wenn du zur Befüllung ein Substrat verwenden möchtest.

Bei unten geschlossenen Trögen oder Hochbeeten, die auf einem steinernen Fundament ruhen, empfehlen die Gartenprofis den Aufbau mehrerer Schichten. Als unterste Lage kommen gehäckselte Abfälle vom Baum- und Strauchschnitt zum Einsatz. Darauf wird eine Lage mit anderen Grünabfällen geschichtet. Beide Schichten liefern den Pflanzen wichtige Nährstoffe. Außerdem sorgt die Verrottung dafür, dass die darauf liegenden Schichten von Komposterde und Gartenerde von unten gewärmt werden. Dieser Aufbau ist vor allem dann ratsam, wenn du dein Hochbeet als Frühbeet nutzen möchtest. Natürlich kannst du diese Art der Schichtung auch bei allen anderen Varianten der Hochbeete anwenden.

4. Achte beim Hochbeet auf eine optimale Wasserversorgung!

Pflanzen im Hochbeet gießen
Den Untergrund des Hochbeetes vorbereiten

Möchtest du dein Hochbeet selber bauen, kannst du mit einem kleinen Trick dafür sorgen, dass du mit dem Gießen wenig Arbeit hast. Dafür legst du in optimalen Fall Edelstahlrohe mit kleinen Löchern ein. Alternativ kannst du alte Gartenschläuche mit kleinen Löcher verwenden. Bitte achte darauf, dass sie über genormte Größen verfügen, damit du sie mit einem Gartenschlauch mit einem Wasserhahn oder dem Anschluss einer Pumpe verbinden kannst. So brauchst du nur den Wasserhahn zu öffnen oder die Pumpe zu starten, um deinen Pflanzen Wasser zukommen zu lassen.

Die optimale Wasserversorgung ist sehr wichtig für dein Hochbeet.

In Bezug auf die Wasserversorgung ist noch ein anderer Aspekt wichtig. Beim Hochbeet ohne geschlossenen Boden (mit Drahtgitterunterlage) kann das überschüssige Wasser im Boden versickern. Bei den geschlossenen Varianten ist das nicht der Fall. Bei der Nutzung im Garten, im öffentlichen Verkehrsbereich oder auf einer nicht überdachten Terrasse darf sich trotzdem kein Regenwasser in deinem Hochbeet stauen, denn das würde zur Schimmelbildung und zum Verfaulen der Pflanzenwurzeln führen. Deshalb sollten die Tröge der Hochbeete an der Unterseite Abflüsse für Regenwasserüberschüsse besitzen.

5. Welche Hochbeete brauchen keine Wasserabflüsse?

Bei den Varianten aus Echtholz sind sie verzichtbar, weil überschüssiges Wasser durch die Ritzen zwischen den Brettern abliefen kann. Das Gleiche gilt für die als Einfassung für Hochbeete angebotenen Gabionen. Dabei handelt es sich um metallene Netze, die mit Natursteinen oder Scheitholz gefüllt werden. Greifst du zum handelsüblichen Trog aus Kunststoffgeflecht, prüfe bitte, ob das Flechtwerk wasserdicht oder wasserdurchlässig ist.

Manche Tröge für Hochbeete bringen als Extra einen doppelten Boden mit, wie er auch bei hochwertigen Blumenkästen verwendet wird. Der Einsatzboden ist wasserdurchlässig und bildet einen Hohlraum. Dort kann sich überschüssiges Wasser sammeln, ohne mit den Wurzeln der Pflanzen in Kontakt zu kommen. Durch die bei der Verrottung der untersten Schichten freiwerdende Wärme verdunstet es nach und nach und sichert so eine kontinuierliche Versorgung deiner Pflanzen mit Wasser.

6. Mit welchem Wartungsaufwand musst du bei einem Hochbeet rechnen?

Bepflanztes Hochbeet mit Schubkarre
Die Arbeit im Garten kann richtig Spaß machen

Die Tröge und Pflanzgitter sind üblicherweise wartungsfrei. Einzig bei gekalkten Betontrögen musst du gelegentlich den Außenanstrich erneuern. Die oben beschriebene Schichtung sorgt dafür, dass du das Innenleben der Hochbeete nicht allzu oft austauschen musst. In der Regel werden dafür lediglich die Schichten aus Gartenerde und Humus abgetragen und erneuert.

Allerdings solltest du für eine längere Nutzungsdauer Monokulturen vermeiden, denn alle Arten von Pflanzen benötigen einen bestimmten Nährstoffmix. Deshalb empfehlen Gartenbauspezialisten, die Bepflanzung nach einem ähnlichen Prinzip zu „rotieren“, wie es auch die Bauern auf ihren Feldern anwenden.

Schalen aller Arten von Obst und Gemüse sind gute Nährstofflieferanten.

Um dir den Austausch der oberen Schichten im Hochbeet zu ersparen, kannst du natürlich auch Dünger verwenden. Chemischer Dünger hat jedoch einige Nachteile. Er kostet in erster Linie zusätzliches Geld. Den Häckselschnitt aus dem eigenen Garten bekommst du dagegen kostenlos und sparst sogar noch Geld, was du sonst für die Entsorgung aufwenden müsstest. Den gleichen Effekt erzielst du, wenn du pflanzliche Abfälle aus der Küche anstatt der kleingehäckselten Gartenabfälle als Zwischenlage verwendest.

Gute Nährstofflieferanten sind die Schalen aller Arten von Obst und Gemüse. Auch Nussschalen darfst du gern daruntermischen. Bitte verwende aber keine von Schimmel befallenen Abschnitte, denn der Schimmel kann sich im Trog ausbreiten und deinen Pflanzen schaden. Das gilt analog auch für Fruchtstücke, die mit Maden befallen sind.

7. Welche Pflanzenarten kannst du für deine Hochbeete verwenden?

Hochbeet mit Pflanzen
Welche Nutz- oder Blühpflanzen möchtest du in deinem Hochbeet?

Nutzbar sind alle Pflanzen die für das Wachstum keine große Tiefe benötigen. Das hängt natürlich auch davon ab, welche konkrete Tiefe der von dir ausgewählte Trog aufweist. Mit einer Erdschicht von mindestens 20 Zentimetern kommen beispielsweise folgende Nutzpflanzen aus:

  • Zwiebeln
  • Kopfsalat
  • Buschbohnen und Stangenbohnen
  • Radieschen
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Bohnenkraut
  • Basilikum
  • Pfefferminze
  • Bärlauch
  • Erdbeeren

Diese Liste ist nicht abschließend. Was du konkret verwenden kannst, hängt natürlich auch vom angedachten Standort ab. Bärlauch liebt beispielsweise schattige Stellen, denn er wächst in der Natur vor allem in den feuchten Auewäldern. Zwiebeln vertragen auch Standorte, die ganztägig von der Sonne beschienen werden.

Salat im Hochbeet
Kräuter aus dem eigenen Hochbeet

Möchtest du lieber Blühpflanzen in deinem Hochbeet haben, schau dich in der Palette der für den Balkonblumenkasten typischen Pflanzen um. Dazu zählen beispielsweise:

  • Geranien aller Art
  • Fuchsien
  • Dahlien
  • Heidekraut
  • Bergenien
  • Blaue Fächerblumen
  • Baugainvillea
  • Buntnesseln

Aber auch das Fleißige Lieschen, Gazanien, Hortensien und kleine Buchsbäumchen sind als traditionelle Bepflanzung für Hochbeete bestens geeignet.

8. Aus welchen Materialien kannst du Tröge für Hochbeete kaufen?

Hochbett aus Holz
Das Hochbeet aus Holz
  • Holz
  • Kunststoff
  • Stein
  • Beton
  • Metall
  • Schmiedeeisen
  • COR-TEN-Stahl

Willst du beim Standort für deine Hochbeete flexibel bleiben, bieten sich vor allem die Varianten aus Holz und Kunststoff an. Sie sind besonders preiswert und in unzähligen Größen und Ausführungen zu bekommen.

Bei einem Hochbeet aus Stein oder Beton solltest du dir beim künftigen Standort ziemlich sicher sein, denn allein ihr enormes Gewicht macht einen Standortwechsel ziemlich schwierig. Besonders ausgefallene Designs gibt es bei den Varianten aus Metall. Versionen aus Schmiedeeisen weisen oftmals hübsche Verzierungen auf, die das Hochbeet im Garten oder auf der Terrasse zu einem echten Hingucker machen. Tröge für die Aufstellung auf einem Fundament oder auf gemauerten Säulen gibt es auch aus Terrakotta.

Legst du Wert auf eine lange Haltbarkeit, schau dich nach einem Hochbeet aus COR-TEN-Stahl (alternativ Kortenstahl genannt) um. Er bildet eine rot-braune Patina, die besonders gut zu einem Haus oder Garten im mediterranen Style passt. Der COR-TEN-Stahl bringt ein praktisches Extra mit. Hier sind geringe Mengen Kupfer enthalten. Sie sind ein sehr effizientes Hindernis für Schnecken, sodass du dir mit einem solchen Trog für das Hochbeet eine zusätzliche Schneckensperre sparen kannst.

Beim Material der Tröge hast du eine große Auswahl.

Möchtest du ein Hochbeet mit einer ungewöhnlichen Form bauen, wirf einen Blick auf die Gabionen. So bezeichnen Gartenbauer Metallnetze mit unterschiedlichen Füllungen. Die beste Wahl bei der Füllung sind Natursteine. Die Gabionen sind in verschiedenen Breiten und Längen erhältlich. Das verschafft dir die Chance, dein Hochbeet auch spiralförmig oder terrassenförmig anzulegen. Die Gabionen selbst sind oftmals so schick, dass du sie besser nicht mit Hängepflanzen verdecken solltest.

Ein praktisches Extra ist die Tatsache, dass du Gabionen auch als Einfassung für Terrassen oder als Ersatz für Trockenmauern zur Gliederung deines Gartens verwenden kannst. Mit ihnen kannst du ein einheitliches und sehr naturnahes Ambiente schaffen. Passend dazu gibt es übrigens auch flache Natursteine für die Verblendung der unteren Teile der Fassade deines Hauses oder des gemauerten Sockels der Grundstückseinfriedung.

Eine besondere Form sind die Stecksysteme der Hochbeete aus Massivholz, denn sie ermöglichen dir eine interne Gliederung. Dadurch kannst du beispielsweise verschiedene Arten der Bepflanzung voneinander trennen. Außerdem bieten dir die Stecksysteme die Chance, beispielsweise ein Abteil als Komposter zu nutzen.

9. Welche Extras kannst du dir beim Hochbeet gönnen?

beflanztes Hochbeet
Das klassiche kastenförmige Hochbeet

Tolle Extras:

  • Tischbeete
  • Ablage unter dem Trog
  • Hochbeet mit Dach
  • Hochbeet-Dächer aus Sicherheitsglas
  • Zusatzlasten für Befestigung

Suchst du ein kastenförmiges Hochbeet mit einem Holztrog auf Beinen, schau dich in der Kategorie Tischbeet um. Die Bezeichnung wurde von der typischen Form und der einem Tisch entsprechenden Höhe abgeleitet. Ein sehr nützliches Extra ist hier eine Ablage unter dem Trog. Dort kannst du beispielsweise die Minihacke und Miniharke sowie die Pflanzstäbe verstauen, die du für die laufende Pflege benötigst. Natürlich kannst du dort auch Schüssel für die Ernte sowie Behälter für den bei der ständigen Pflege anfallenden Abfall parken.

Sehr interessant ist auch das Hochbeet mit Dach. Durch das abnehmbare Dach kannst du ein kleines Hochbeet nämlich mit wenigen Handgriffen in ein gut geschütztes Frühbeet verwandeln. Bei den meisten Modellen dieser Art besteht das Dach aus durchsichtigem Kunststoff. Alternativ stehen auch Hochbeet-Dächer aus Sicherheitsglas zur Auswahl. Sicherheitsglas ist lohnenswerter, weil es deine Pflanzen auch bei einem Hagelschlag schützen kann.

Ein Tolles Extra stellt ein Dach für dein Hochbeet dar.

Ideal ist das Hochbeet mit Dach dann, wenn es die Form eines Satteldachs aufweist. Dort läuft Regen gut ab und außerdem haben deine Pflanzen mehr Platz als vergleichsweise bei einem Flachdach. Beide Dachflächen sollten sich unabhängig voneinander nach dem Prinzip der Dachluke öffnen lassen.

Willst du dein Hochbeet mit Untergestell auch im Winter im Garten belassen, achte bitte auf eine ausreichende Stabilität der Tröge und Gestelle. Im Winterhalbjahr müssen sie zusätzlich zum Gewicht der Befüllung auch die Schneelast aushalten. Ja nach Region musst du dafür eine Zusatzlast von bis zu 200 Kilogramm je Quadratmeter Fläche kalkulieren. Besonders wichtig ist dieser Aspekt, wenn die Dächer der Hochbeete im Winter nicht entfernt werden sollen. Bei den Varianten, die direkt auf dem Erdboden aufgebaut werden, entfällt dieser Anspruch.


Auf die Diwuli Wunschliste gepackt

Diwuli Wunschliste

Hochbeet Tests, Infos und weitere Berichte aus dem Netz

Hier findest du Links zu weiteren Informationen über Hochbeete. Egal ob Hochbeet Tests, News, Videos oder Bildergalerien. Wir wünschen dir viel Spaß:

Hochbeet richtig schichten, befüllen und bepflanzen   Quelle: www.gartendialog.de

10 Goldene Hochbeet Tipps   Quelle: www.biogreen.de

Ein Hochbeet anlegen und Gemüse pflanzen   Quelle: www.ndr.de

Hochbeet befüllen und pflegen   Quelle: www.obi.de

Feuerkorb
Die besten Feuerkörbe
im Vergleich

Gemütliches Feuer für den Garten.

Feuerschale
Die besten Feuerschalen
im Vergleich

Die Feuerschale als Alternative zum Feuerkorb.

Markise
Die besten Markisen
im Vergleich

Der perfekte Sonnenschutz für dein Zuhause.

Hollywoodschaukel
Die besten Hollywoodschaukeln
im Vergleich

Die Freizeit schaukelnd im Garten genießen.

Holzbank
Die besten Holzbänke
im Vergleich

Auf der Holzbank die Sonne genießen.

Lade dir jetzt die Diwuli App

Erstelle Wunschlisten für jeden Anlass und teile bequem deine Wünsche mit Freunden. Jetzt für Android oder iOS downloaden!

google play link


app store link

Diwuli App