Sonnensegel Vergleich & Ratgeber 2018

Die 8 besten Sonnensegel

im übersichtlichen Vergleich
Bild / Link
Modell
Preis
49,99 €
N/A
69,90 €
N/A
24,99 €
N/A
22,99 €
N/A
Maße
5 x 5 x 7 m
3 x 5 m
3 x 4 m
2 x 4 m
3 x 3 x 3 m
3 x 5 m
3,6 x 3,6 x 3,6 m
3,5 x 3,5 x 3,5 m
Form
dreieckig
rechteckig
rechteckig
rechteckig
dreieckig
rechteckig
dreieckig
dreieckig
Material
Polyethylen
Polyethylen
Polyester
Polyethylen
Polyester
Polyester
Polyester
Polyester
Farbe
weiß
braun
creme weiß
grau
grau
braun
braun
beige
Wasserabweisend
Vorteile
  • reiß- und wetterfest
  • luft- und wasserdurchlässig
  • vermeidet Wärmestau
  • UV-Schutz
  • vermeidet Hitzestau
  • witterungsbeständig
  • mit Befestigungsseilen
  • geschlossene Gewebestruktur
  • mit verstärkten Nähten
  • Schutz vor UV- Strahlung
  • mit Befestigungsseilen
  • leicht zu reinigen
  • ultraleichter Stoff
  • gebrauch im Freien
  • UV-Schutz
  • unanfällig für Schimmel
  • schnelltrocknend
  • robuste Befestigungsringe
  • schimmelresistent
  • antibakteriell beschichtet
  • reißfest und windbeständig
  • bleicht nicht so schnell aus
  • witterungs- und UV-beständig
  • mit Tragetasche
Angebot
Zur Kleines Diwuli Logo Wunschliste
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
Diwuli Button
* Alle Preise sind inkl. MwSt und ggf. zzgl Versandkosten, Die Versandkostenfreie Lieferung gibt es bei Amazon ab 29 € Gesamtbestellwert. Eine zwischenzeitliche Änderung der Preise, Verfügbarkeit und Angaben sind möglich. Alle Angaben ohne Gewähr.
Die angezeigten Preise der Produkte prüfen wir bei Amazon.
Alle Links zu Amazon sind Partnerlinks. Wenn du ein von uns empfohlenes Produkt kaufst erhalten wir eine Provision, die Kosten ändern sich für dich dadurch nicht. Unserere Ratgeber und tabellarischen Vergleiche sind nicht zu verwechseln mit einem Sonnensegel Test, bei dem die Produkte händisch getestet wurden.

Bist du noch unentschlossen? :-)

Finde hier heraus welches Sonnensegel zu dir passt!    

Sonnensegel-Ratgeber: Alles was du vor dem Kauf wissen musst

Das Sonnensegel als ein Hilfsmittel der Beschattung ist schon viel älter, als die meisten Menschen denken. Ein besonders großes Sonnensegel wurde bereits vor zwei Jahrtausenden verwendet. Es beschattete das Kolosseum im antiken Rom und trug die Bezeichnung Velarium. Die Stoffbahnen bildeten einen ringförmigen Schattenspender über den Zuschauerrängen. Der Sonnenschutz wurde mit der Hilfe von Seilwinden an 240 mit speziellen Stützmasten verbundenen Seilen auf- und zugezogen.

Später hielten die Sonnensegel auch in der Schifffahrt Einzug. Sie dienten auf Kriegsschiffen dazu, die intensive Sonnenstrahlung von den Munitionsdepots und Geschützen an Deck fernzuhalten. Auf Handelsschiffen wurde damit hitzeempfindliche Ware geschützt, die auf dem Oberdeck transportiert wurde. Die Betreiber von Kreuzfahrtschiffen entdeckten die Vorteile dieser Art der Beschattung ebenfalls schnell für sich. Hier kamen die Sonnensegel sowohl als Beschattung als auch als Windschutz und Sichtschutz zum Einsatz.

Auf den Kreuzfahrtseglern und Handelsschiffen wurden zu Beginn die Segel verwendet, die sich für die Bestückung der Takelage nicht mehr eigneten.

Sonnensegel auf Terrasse
Sonnensegel

1. Welche Vorteile bieten Sonnensegel?

  • Beschattung beliebig geformter Flächen
  • einzelne Haken reichen zur Befestigung aus
  • keine störenden Ständer
  • erheblich preisgünstiger

Die Sonnenschutzsegel haben gleich zwei entscheidende Pluspunkte. Sie können beliebig geformte Flächen beschatten. Das beweist die Tatsache, dass im Fachhandel sowohl das Vierecksonnensegel als auch das Dreiecksonnensegel zur Auswahl stehen. Du kannst sie nach Belieben miteinander kombinieren. Sonnensegel nach Maß können bei Bedarf sogar runde oder ovale Flächen sowie Ausschnitte solcher Flächen abdecken, wie ein Blick auf das historische Velarium am Kolosseum zeigt.

Im direkten Vergleich zu anderem Sonnenschutz bieten Sonnensegel viele Vorteile!

Ein weiterer Vorteil wird beim direkten Vergleich mit Sonnenschirmen und Markisen deutlich. Bei Markisen sind umfangreiche Eingriffe in eine Fassade erforderlich, während du nur einzelne Haken setzen musst, um ein Sonnensegel befestigen zu können. Auch gibt es durch die Spannung mit Seilen keine störenden Ständer, wie sie beispielsweise eine freistehende Doppelmarkise mitbringt. Der Sonnenschirm benötigt ebenfalls einen Ständer, der entweder mittig oder bei den hängenden Varianten seitlich am Schirmrand notwendig ist. Ein Sonnenschutzsegel zieht dagegen keine Einschränkungen bei der Nutzung der beschatteten Fläche nach sich und ist im Vergleich zu den Markisen erheblich preisgünstiger.

2. Die Liste der Pluspunkte der Sonnensegel ist lang

Farbige Sonnensegel
Sonnensegel

Doch an dieser Stelle hören die Vorteile nicht auf. Bei Sonnenschirmen und Markisen mit Ständer bist du an die handelsüblichen Durchgangshöhen gebunden. Einzig bei den hängenden Varianten der Sonnenschirme mit Wandbefestigung sowie bei der Gelenkarmmarkise für die Wandmontage kannst du einen Höhenspielraum nutzen. Bei einem Sonnensegel entscheidest allein du unter Berücksichtigung der Befestigungsmöglichkeiten, auf welcher Höhe es angebracht werden soll. Du kannst es problemlos auch schräg oder sogar vertikal anbringen, um beispielsweise einen effizienteren Schutz gegen die Strahlen der auf- und untergehenden Sonne zu bekommen. Außerdem kannst du mit einer Schrägmontage den Sichtschutz gegen Einblicke neugieriger Nachbarn verbessern.

Sogar bei der Gestaltung deines Außenbereichs bietet dir das Sonnenschutzsegel Vorteile. Du kannst beispielsweise mehrere Dreiecksonnensegel und Vierecksonnensegel in unterschiedlichen Farben kombinieren, um in deinem Garten oder auf deiner Terrasse Akzente zu setzen. Kombinierst du horizontale und schräge oder vertikale Sonnensegel, bekommst du den gleichen Sonnenschutz, Windschutz und Sichtschutz, den du mit einem Pavillon mit Seitenwänden erzielen kannst.

Hinzu kommt ein ganz praktischer Pluspunkt. Einen Sonnenschirm musst du bei Wind einklappen, weil sonst das Gestänge beschädigt werden kann. Bei Markisen erweist sich die nur einseitig erfolgende Befestigung als Nachteil, denn auch sie sind dadurch sehr windempfindlich. Ein Sonnensegel wird dagegen (modellabhängig) zumindest an allen Ecken straff gespannt. Ein großes Sonnensegel erhält zusätzliche Spannseile an den Längsseiten oder an allen Seiten. Dadurch bietet es einen erheblich größeren Windwiderstand. Es ist deshalb eine gute Wahl, wenn du im Gebirge, im Gebirgsvorland oder einer Küste wohnst, weil es dort nur selten windstille Tage gibt.

3. In welchen Größen kannst du Sonnensegel kaufen?

Die gängigsten Größen:

  • 3 x 4 Meter
  • 3 x 3 Meter
  • 4 x 4 Meter
  • 5 x 5 Meter

Bei den meisten Herstellern triffst du auf rechteckige Sonnensegel mit einem Standardmaß von 3 x 4 Metern. Außerdem werden quadratische Modelle mit Standardgrößen von 3 x 3 Metern und 4 x 4 Metern angeboten. Diese Größe reicht völlig aus, um eine Markise als Schutz für die Terrasse zu ersetzen.

Willst du beispielsweise den kompletten Spielbereich deiner Kinder im Garten beschatten, wäre auch der Griff zum quadratischen Sonnenschutzsegel mit einer Fläche von 5 x 5 Metern interessant. Kleinere Dreiecksonnensegel sind als gleichseitiges Dreieck mit einer Kantenlänge von jeweils 3 Metern ausgelegt. Aber auch hier triffst du im Sortiment vieler Hersteller auf Modelle, die Kantenlängen von bis zu 5 Metern mitbringen. Außerdem gibt es dreieckige Sonnensegel mit rechtwinkeligen Flächen. Daraus resultiert eine schier endlose Zahl von Kombinationsmöglichkeiten.

Welche Größe des Sonnensegels ist optimal für dich?

Solltest du trotzdem keine Möglichkeit finden, deine Terrasse, deinen Sportbereich im Garten oder den Kinderspielplatz auf dem Grundstück optimal zu beschatten, kannst du dich an einen Hersteller wenden, der Sonnensegel nach Maß anfertigt. Auf diese Weise bekommst du auch fünfeckige und sechseckige Versionen sowie einen Sonnenschutz für runde und ovale Flächen.

4. Welche Varianten stehen beim Aufbau der Sonnensegel zur Auswahl?

Sonnensegel auf großer Terrasse
Sonnensegel

Möchtest du eine Beschattung für deine Terrasse, kannst du eine Seite der Sonnenschutzsegel über Haken in der Hausfassade abspannen. Als Gegenstück bei der Spannung kommen sowohl fest im Boden verankerte Stangen als auch eine Abspannung nach dem Vorbild der Zeltstangen in Frage. Die zeltartigen Stangen können entweder in Bodenhülsen gesteckt oder mit Zeltheringen gesichert werden.

Die Hersteller solcher Modelle haben sich an den integrierten Vordächern für Reisemobile und Wohnwagen orientiert. Das heißt, solche Sonnensegel sind aufrollbar. Dabei kannst du dich entscheiden, ob du den Sonnenschutz mit einer Handkurbel aufrollen möchtest oder die Arbeit ein kleiner Elektromotor mit Fernbedienung für dich erledigen soll. Solche Varianten eignen sich besonders gut für Bungalows und Ferienhäuser, weil die Bespannung nach dem Aufwickeln durch den Dachüberstand bestens gegen Witterungseinflüsse geschützt ist.

Für jede Wohnsituation gibt es die passende Befestigung.

Die zweite Bauform ist das Sonnensegel mit Gestell. Unter dieser Bezeichnung vermarkten einige Hersteller rechteckige und quadratische Flächen, die auf den ersten Blick an einen Sonnenschirm erinnern. Allerdings fehlen ihnen die für einen Schirm üblichen Streben. Sie werden über eine durchgehende Teleskopstange gespannt. Der Adapter zwischen der Teleskopstange und dem Ständer ist beweglich, sodass das Sonnensegel in jede Richtung geneigt und bei Bedarf auch gedreht werden kann. Das sie mit einem klassischen Sonnenschirmständer arbeiten, sind sie im Vergleich zu den abgespannten Versionen erheblich windanfälliger.

5. Welche weiteren Aufbaumöglichkeiten gibt es beim Sonnenschutzsegel?

Sonnensegel Befestigung auf Terrasse
Sonnensegel

Möchtest du eine freie Fläche mitten im Garten schützen, kannst du die Spannseile auch an Bäumen, an vorhandenen Pfählen deines Wäschetrockenplatzes oder den gemauerten Säulen deines Zauns befestigen. Wenn dein Garten eine solche Möglichkeit nicht bietet, kannst du eigens für den Sonnensegel Masten setzen. Dabei bleibt es dir überlassen, ob du sie einbetonierst oder ähnliche Steckhülsen verwendest, wie sie auch bei den Wäschespinnen zum Einsatz kommen.

Alternativ bieten sich auch die Bodenhülsen für Zaunspfähle an. Die Hülsen haben den Vorteil, dass du die Masten der Sonnensegel jederzeit entfernen kannst, um die Fläche beispielsweise ohne Hindernisse für ein Fußballspiel mit deinen Kindern zu nutzen. Nimmst du die Masten heraus, decke die Hülsen bitte ab, damit sie nicht durch losgetretene Erde oder durch den Wind herumgewirbelten Schmutz sowie Laub verstopft werden können.

Auch ein flexibler Standort des Sonnensegels ist mit dem richtigen Zubehör möglich.

Willst du beim Standort der Sonnensegel flexibel bleiben, kauf dir als Zubehör stabile Metallstangen zum Zusammenstecken, die am oberen Ende mehrere Ösen besitzen. Damit brauchst du nur eine stabile Auflage (beispielsweise eine Gehwegplatte), damit die Stangen nicht im Boden verschwinden. Als Abspannung kannst du handelsübliches Zeltzubehör in Form von Zeltschnüren und Zeltheringen verwenden. Bei Windstille reicht eine Zeltschnur pro Stange als Sicherung. Willst du auch auf Gewitterböen vorbereitet sein, spanne die Stangen bitte in drei Richtungen ab. Die größte Stabilität bieten die Abspannungen, wenn sie jeweils einen 90-Grad-Winkel bilden.

Am besten verwendest du Zeltheringe aus Gusseisen, weil sie sich im Gegensatz zu den Pendants aus Aluminium bei einem größeren Winddruck auf das Sonnensegel nicht verbiegen.

Was unterscheidet die einzelnen Materialien für Sonnensegel?

weißes Sonnensegel auf Terrasse
Sonnensegel

Sonnenschutzsegel werden heute aus den gleichen Fasern hergestellt, die auch für die Produktion von Markisen eingesetzt werden. Der Klassiker ist das Sonnensegel aus imprägniertem Baumwolltuch. Es ist sehr windresistent und wird durch die Imprägnierung wasserfest. Dadurch kannst du bei einer regelmäßigen Erneuerung der Imprägnierung das Sonnensegel auch als Regendach für deine Terrasse oder die Sitzecke im Garten verwenden. Allerdings hat Baumwolltuch einen kleinen Nachteil, denn es hält nicht nur die wärmenden Sonnenstrahlen auf, sondern ist auch nicht allzu lichtdurchlässig.

Moderne Sonnensegel werden heute meist aus Polyesterfasern hergestellt.

Deshalb werden heute Kunstfasern bevorzugt, die für Trekkingzelte zum Einsatz kommen. Sie sind wasserdicht, aber zugleich auch luftdurchlässig und lichtdurchlässig. Außerdem sind sie sehr leicht und nehmen zusammengerollt bei der winterlichen Einlagerung kaum Platz weg. Sie werden aus Polyesterfasern hergestellt. Greifst du zum Sonnensegel aus Acrylfasern, sei dir der Tatsache bewusst, dass sie genau wie die Baumwollpendants nur mit einer Imprägnierung eine gute Regendichtigkeit bekommen. Bei der Windresistenz und der Lichtdurchlässigkeit sind die Werte bei Acrylfasern und Polyesterfasern nahezu identisch.

Sonnensegel aus Polyethylen (kurz HDPE) bieten dir einen vollständigen Regenschutz, weil sie folienartig aufgebaut sind. Allerdings dehnen sie sich beim Kontakt mit Wärme stark aus. Das führt in der Praxis dazu, dass diese Versionen bei intensiver Sonnenstrahlung oftmals durchhängen. Außerdem sind sie nicht luftdurchlässig, was das Mikroklima in den damit beschatteten Bereichen ungünstig beeinflussen kann. Polyethylen neigt zusätzlich dazu, durch die intensive Sonneneinstrahlung spröde zu werden. Das heißt, hier musst du mit einer kürzen Lebensdauer als bei den anderen Materialarten rechnen.

7. Worauf solltest du dein Augenmerk beim Kauf der Sonnensegel noch richten?

weißes Sonnensegel auf Terrasse
Sonnensegel

Achte besonders auf:

  • Qualität der Nähte
  • Stabilität
  • abgerundete Kanten
  • UV-Schutz-Wert

Ein wichtiges Beurteilungskriterium ist die Qualität der Nähte. Achte bitte darauf, dass die Säume sowie die Stoßstellen zwischen mehreren Stoffbahnen zumindest Doppelnähte aufweisen. Die Stellen, an denen sich die Ösen zur Befestigung der Spannseile befinden, sollten aus mehreren Stofflagen bestehen, um die notwendige Stabilität zu bieten. Möchtest du zum Spannen statt der Drahtseile klassische Zeltschnüre nutzen, achte bitte darauf, dass die Ösen keine scharfen Kanten besitzen, sondern gerundet sind. Anderenfalls scheuern sich die Spannschnüre durch die vom Wind ausgelösten Bewegungen sehr schnell durch.

Genau wie bei den Sonnenschirmen werden bei den Sonnenschutzsegeln genaue Angaben zur Effizienz beim UV-Schutz gemacht. Welche Werte du beim UV-Schutz benötigst, hängt einerseits von der Region an, in welcher das Sonnensegel genutzt werden soll. Denke bitte daran, dass die Intensität der Sonnenstrahlung auch in bergigen Regionen steigt. Dort werden keine so großen Teile der UV-Strahlung durch Schmutzpartikel in der Luft reflektiert oder absorbiert. Andererseits spielt der Hauttyp der Nutzer beim notwendigen UV-Schutz eine wichtige Rolle. Zählst du dich zu den hellen Hauttypen, die schnell einen Sonnenbrand bekommen, greif lieber etwas tiefer in die Tasche und gönne dir einen Sonnenschutz mit einem hohen UV-Schutz-Wert.

8. Welche Hersteller der Sonnensegel sind besonders beliebt?

  • BB Sport GmbH & Co. KG
  • CelinaSun
  • Windhager

Möchtest du Markenware aus der deutschen Qualitätsproduktion haben, bist du bei den Produkten der BB Sport GmbH & Co. KG mit Sitz im bayerischen Töging an einer guten Adresse. Das Unternehmen startete im Jahr 2006 voll durch und hat sich auf Outdoor-Ausrüstungen spezialisiert. Das einstige Garagenunternehmen hat inzwischen mehr als eine halbe Million Kunden, zu denen auch Schulen und viele Kletterer zählen.

Wenn du dich für Sonnensegel von CelinaSun entscheidest, bekommst du Produkte aus dem baden-württembergischen Göttingen. Die Marke CelinaSun gehört zur Ralf Pagel GmbH, die sich im Segment Outdoor-Ausrüstungen auf die Herstellung von Sonnensegeln und Moskitonetzen spezialisiert hat. Das 1995 gegründete Unternehmen lässt weltweit produzieren und legt großen Wert auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Ein Sonnensegel aus Österreich erhältst du, wenn dir die Produkte von Windhager gefallen. Die 1983 gegründete Handelsgesellschaft exportiert das Sortiment mittlerweile in mehr als zwei Dutzend Länder. Eigens dafür wurde bereits im Jahr 1986 eine Niederlassung in Deutschland eröffnet. Das Unternehmen Windhager hat sich auf Gartenzubehör und Produkte aus den Bereichen Sonnenschutz, Sichtschutz und Insektenschutz fokussiert. Bei diesem Hersteller kannst du auch Sonnensegel nach Maß in Auftrag geben und Schutzplanen für deine Gartenmöbel oder den Pool bestellen.


Auf die Diwuli Wunschliste gepackt

Diwuli Wunschliste

Sonnensegel Tests, Infos und weitere Berichte aus dem Netz

Hier findest du Links zu weiteren Informationen über Sonnensegel. Egal ob Sonnensegel Tests, News, Videos oder Bildergalerien. Wir wünschen dir viel Spaß:

Sonnensegel – schön und praktisch   Quelle: www.schliebener.de

Testbericht: Sonnensegel für Kinderwagen   Quelle: www.sparbaby.de

Feuerkorb
Die besten Feuerkörbe
im Vergleich

Gemütliches Feuer für den Garten.

Feuerschale
Die besten Feuerschalen
im Vergleich

Die Feuerschale als Alternative zum Feuerkorb.

Markise
Die besten Markisen
im Vergleich

Der perfekte Sonnenschutz für dein Zuhause.

Hollywoodschaukel
Die besten Hollywoodschaukeln
im Vergleich

Die Freizeit schaukelnd im Garten genießen.

Holzbank
Die besten Holzbänke
im Vergleich

Auf der Holzbank die Sonne genießen.

Lade dir jetzt die Diwuli App

Erstelle Wunschlisten für jeden Anlass und teile bequem deine Wünsche mit Freunden. Jetzt für Android oder iOS downloaden!

google play link


app store link

Diwuli App